Eine Katze kommt ins Haus

Nun ist es soweit, eine neue Katze kommt ins Haus! Neben all der Freude über den neuen Mitbewohner vergessen wir oft, dass es für die Katze viel Stress bedeutet in ein neues Revier umgesiedelt zu werden. Wir haben einige Tipps zur Eingewöhnung zusammengefasst, damit sie von Anfang an viel Freude mit Ihrem neuen Stubentiger haben.

Vorbereitung:

Besorgen Sie sich eine Grundausstattung für die Katze. Dazu gehört eine Katzentoiletten mit Katzenstreu und Schaufel zur Reinigung, Futternäpfe für Wasser, Trockenfutter und Nassfutter, Schlaf- und Rückzugsmöglichkeiten wie eine Höhle und ein Bettchen, einen Kratzbaum, eine Transportbox für Gänge zum Tierarzt und verschiedenes Spielzeug.

Richten Sie ein Katzenzimmer für die ersten Tage her. Der Umzug ist für eine Katze sehr stressig. Damit sie sich im neuen Revier schnellstmöglich einleben kann, empfiehlt es sich, ihr das neue Revier Stück für Stück zugänglich zu machen.

Sie bekommen von der Pflegestelle für die erste Zeit das gewohnte Futter mit. Das ist etwas Bekanntes für das Tier und wirkt sich stressmindernd aus.

Der Einzug:

Lassen Sie die Katze im zuvor hergerichteten Katzenzimmer aus der Transportbox.

Scharren Sie mit der Hand in der Katzentoilette. Die Katze weiß dann, wo sie ihr Geschäft verrichten soll und wird sie bei Bedarf benutzen.

Geben Sie der Katze den Freiraum den sie braucht. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sie sich erst mal verstecken und sich erst nach einigen Stunden wieder zeigen. Nur wenige „Draufgänger Katzen“ beschnuppern gleich ihre neue Umgebung

Drängen Sie die Katze nicht zum Schmusen und heben Sie sie nicht hoch. Die Katze muss erst Vertrauen zu Ihnen fassen. Das gelingt am besten, wenn sie die Katze auf sich zukommen lassen.

Wichtige Tipps für die ersten Wochen:

Sollte die Katze während der ersten Tage niesen oder Ausfluss aus Augen und Nase haben, ist dies oft ein Zeichen von Stress. Weitere Stresssymptome können Durchfall, vermehrtes Haare lassen, Unsauberkeit, Appetitlosigkeit usw. sein.

Behalten Sie die Katze während der ersten 6 Wochen in der Wohnung, damit sie sich bei Ihnen heimisch fühlt und Sie als Bezugsperson akzeptiert. Anschließend können Sie die Katze in den Freilauf lassen.

Beobachten Sie die Gewohnheiten der Katze und achten Sie auf ihre Körpersprache. So lernen Sie Ihre Katze kennen und können besser auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen.

Sprechen Sie während der Eingewöhnungszeit viel mit ihrer Katze, damit sie sich an Sie gewöhnt. Ist Ihre Katze eher scheu, lernt sie so ihre Stimme kennen und verliert nach und nach die Scheu vor Ihnen.