Pflegestelle

Sie möchten aktiv im Tierschutz mithelfen?

Sind zeitliche und räumliche Bedingungen bei Ihnen gegeben und besitzen Sie die richtige Einstellung um in schwierigen Situationen die nötige Ruhe zu bewahren?

Wir suchen ehrenamtliche Not-Pflegestellen (in Österreich) auf ungewisse Zeit für Hunde oder Katzen, die bereits in Österreich sind und ein neues Zuhause suchen. Aber auch für Hunde und Katzen die noch in Spanien warten. Eine wichtige Tierschutz Arbeit in der wir auf Sie angewiesen sind. Wenn ein Adoptant sich kurzfristig von seinem Familienmitglied trennen will oder gar muss, ist schnellstmögliches Handeln entscheidend und dann brauchen wir SIE!!!

Manche unserer Schützlinge haben keine Erfahrung mit Menschen oder aber eher schlechte Erfahrungen gesammelt. Die mangelnden Aussagen über Charaktereigenschaften tragen auch nicht dazu bei, dass das Tier ein neues Zuhause findet. Durch Ihre Beobachtung helfen Sie, das Wesen und den Charakter Ihres Pflegehundes oder Ihrer Pflegekatze besser einzuschätzen und so ein passendes Zuhause zu finden. Auch tragen Sie dazu bei, dass unsere Tiere liebevoll versorgt und auf ein neues würdevolles Leben in Österreich vorbereitet werden.

Eine Pflegestelle zu sein bedeutet viel Arbeit, Geduld, Zeit, Toleranz und Herz.
In seltenen Fällen kommt es vor, dass sich im Nachhinein bei einem Tier eine Krankheit heraus stellt, von der wir nichts wussten. Bitte bedenken Sie, wir sprechen hier von TIERSCHUTZHUNDEN/KATZEN, ganz lapidar einmal ausgedrückt von SECOND-HAND-HUNDEN/KATZEN, deren Vergangenheit uns nicht bekannt ist.

Bedenken Sie bitte auch, dass Pflegestelle zu sein, mehr Arbeit und Unsicherheit für Sie bedeutet:

  • Sie helfen aktiv ein neues Zuhause für unseren Schützling zu suchen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie dabei tatkräftig.
  • -ein Zuhause geben auf ungewisse Zeit, als wäre es der eigene Hund/Katze; dazu gehören ebenso Liebe, Pflege, Beschäftigung, Erziehung und Futterkosten
  • Sie bereiten ihr Pflegetier auf seine neue Familie vor, helfen ihm schlimme Erlebnisse zu vergessen und bringen ihm die ersten Grundregeln bei
  • Arztkosten übernimmt der Verein nach vorheriger Rücksprache
  • Übergabe des Hundes oder der Katze gegen Pflegestellenvertrag und Vorkontrolle
  • den Verein regelmäßig über Fortschritte berichten, damit die Beschreibung immer aktualisiert werden kann.

Wie werde ich Pflegestelle?

Unsere Pflegestellen sollen die gleichen Voraussetzungen erfüllen wie auch unsere Endstellen. Das bedeutet, dass bitte zuerst unseren Selbstauskunftsbogen (bitte auf den Link klicken - dieser befindet sich auch nochmal am Ende des Textes) ausfüllen, danach führen wir eine Vorkontrolle bei Ihnen durch und lernen Sie in einem persönlichen Gespräch kennen. Sie können sich jederzeit an einen Ansprechpartner von uns wenden. Dieser wird alles Weitere mit Ihnen besprechen und Ihnen gerne Ihre Fragen beantworten. Grundsätzlich erwarten wir von allen Pflegestellen Zuverlässigkeit, Hunde-/Katzenerfahrung, Seriosität und Verantwortungsbewusstsein. Eine Pflegestelle für Katzen sollte zusätzlich über ein separates Quarantänezimmer verfügen.

Welcher Hund oder welche Katze soll es sein?

Auf unserer Internetseite stellen wir die Hunde und Katzen vor, die dringend einen Platz benötigen. Dort erfahren Sie schon einiges über die Tiere und wir stimmen mit Ihnen ab, ob der ausgesuchte Hund oder die ausgesuchte Katze für Sie in Frage kommt. Wohnen in Ihrem Haushalt bereits andere Tiere (Katzen, Hunde, Kleintiere etc.) so werden wir darauf achten, mit Ihnen ein entsprechend verträgliches Tier auszuwählen. Bitte bewerben Sie sich als Pflegestelle nur nach gründlicher Überlegung, und nur wenn Sie wirklich ein Tier in Pflege nehmen möchten! Sie können sicher sein, dass wir Ihnen während der gesamten Pflegezeit ständig beratend und unterstützend zur Seite stehen.
Falls unüberwindbare Probleme mit dem Hund oder der Katze entstehen, helfen wir natürlich auch alle zusammen, Probleme zu lösen oder das Tier eventuell anderweitig unter zu bringen. Sie werden damit nicht alleine gelassen!

Pflegestelle, Ihre Aufgaben:

Sie geben dem Pflegetier ein sicheres und artgerechtes Zuhause und lassen ihm alle Zuneigung und Pflege angedeihen, die notwendig ist, um das Tier gesundheitlich und psychisch wieder herzustellen und ihm seine Würde wieder zu geben.
Durch Ihre Beobachtung helfen Sie, das Wesen und den Charakter des Hundes/ der Katze einzuschätzen und so ein passendes Zuhause für ihn zu finden.
Sollte eine ärztliche Behandlung notwendig werden, sprechen Sie diese bitte vorher mit uns ab. Viele “Wehwechen” sind auch ohne Tierarzt zu beheben. Entsprechende Ansprechpartner bekommen Sie von uns genannt.

Pflegestelle, Ihre Kosten:

Ein Pflegetier ist NICHT umsonst! Das fängt schon mit der Abholung des Hundes oder der Katze an, denn wir fahren die Tiere nicht vor die Haustür.
Die Ausstattung wie Leine, Halsband, Körbchen, etc. wird- wenn vorhanden- vom Verein gestellt, bleibt aber im Eigentum des Vereins. Futter, Leckerlis, Nahrungsergänzungen muss von der Pflegefamilie gestellt werden. Sollte in Ihrer Stadt/Gemeinde eine Hundesteuer für Pflegehunde gezahlt werden müssen, so ist diese von der Pflegefamilie zu zahlen.
Galgo, Cat& Co. übernimmt (nur nach vorheriger Absprache!) notwendige Tierarztbehandlungen. Die Pflegehunde sind über unseren Verein haftpflichtversichert.

Die Entscheidung fällt:

Wenn Sie sich für einen Hund oder eine Katze entschieden haben, teilen Sie uns das bitte mit. Wir organisieren dann mit Ihnen eine persönliche Vorkontrolle. Bei diesem gegenseitigen Kennenlernen werden letzte noch offene Fragen geklärt. Erst nach der Vorkontrolle können wir dann das Tier in Spanien für Sie reservieren. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass eine zwischenzeitliche Endvermittlung in Spanien immer Vorrang hat, vor einer österreichischen Pflegestelle. Wir können so dem Tier den langen Transport und die klimatische Umstellung ersparen.

Der Pflegehund oder die Pflegekatze kommt:

Hunde und Katzen die aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz von ihrer Familie bei uns abgegeben werden, kommen zumeist sehr plötzlich an. Das bedeutet eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen den Pflegestellen und eine flexible Zeiteinteilung.

Wir suchen an dieser Stelle auch immer wieder Leute die gerne Autofahren und so ihren Anteil am Tierschutz leisten möchten, quasi als Chauffeur für Hunde und Katzen. Aus den unterschiedlichsten Gründen sind die meisten der Besitzer nicht in der Lage die Tiere bis zur Pflegestelle zu fahren. Einige Pflegstellen können auch keine längeren Autostrecken fahren, da sie vorrangig für ihre Schützlinge da sein müssen.

Die Reiseplanung Ihres spanischen Vierbeiners erfolgt nach erfolgreichem Vorbesuch. Sicher haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihr Pflegetier nicht immer bis zur Haustür bringen können, das würde Kosten und Kapazitäten restlos erschöpfen. Der Hund oder die Katze kommt per Flugpate, zumeist in München oder Stuttgart an. Natürlich werden Sie dort nicht allein gelassen, ein kompetenter Ansprechpartner ist immer dabei und wird Ihnen beim Empfang des Pflegetieres zur Seite stehen.

Pflegestelle, die rechtliche Seite:

Wir machen mit Ihnen vorab einen Pflegevertrag.
Darin verpflichten Sie sich, das Tier bis zur Vermittlung unentgeltlich zu versorgen und ihm Familienanschluss zu gewähren.
Mit der Aufnahme des Pflegetieres erhalten Sie auch alle erforderlichen Dokumente wie EU-Ausweis und beim Pflegehund Laborergebnisse der Mittelmeerkrankheits-Tests. Der Pflegehund ist über den Verein haftpflichtversichert.
Um Missbrauch vorzubeugen, deckt die Versicherung keine Schäden ab die der Hund bei Ihnen im Haus anrichtet, wie z. B. ein angeknabbertes Tischbein.

Wir gehen davon aus, dass bei sorgfältiger Betreuung größere Zerstörungen ausbleiben. Derjenige, der ein fremdes Tier stundenlang im Wohnzimmer einsperrt, trägt eine Mitverantwortung wenn es dann vor Langeweile, Frust oder Angst etwas beschädigt.
Wer sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen möchte, sollte deshalb vorher überlegen, ob er in der Lage ist eventuelle Schäden finanziell zu bewältigen. Wir sind an guten Plätzen zur Unterbringung der Tiere interessiert und werden Sie mit ernsthaften Problemen nicht alleine lassen.
Da wir ausschließlich auf Spenden angewiesen sind, ist der finanzielle Spielraum in der Regel klein.

Vermittlung eines Pflegehundes oder einer Pflegekatze

Während das Tier bei Ihnen in der Pflegestelle lebt, versuchen wir über alle zur Verfügung stehenden Medien, ein endgültiges Zuhause für ihn zu finden. Natürlich dürfen auch Sie sich ebenfalls mit um die Vermittlung kümmern. Es wäre ja schön wenn Ihr Ex-Pflegi gerade in Ihrem Einzugsgebiet ein neues Zuhause finden würde.
Allerdings können bis zur Vermittlung Tage bis Monate vergehen.
Damit Interessent/innen sich umfassend über das Tier informieren können, geben wir nach der ersten Kontaktaufnahme Ihre Telefonnummer oder Emailadresse weiter. So werden Sie mit entscheiden, ob die Chemie zwischen Tier und Interessent/in stimmt und der Platz geeignet ist.
Es ist in unser aller Interesse, für den Vierbeiner ein stabiles Zuhause für immer zu finden, in dem er geliebt, gut versorgt und artgerecht gehalten wird. Daher ist ein Vorbesuch bei den Interessenten dringend notwendig und wird in aller Regel in Zusammenarbeit mit dem Verein organisiert.
Wenn Sie möchten, können Sie auch gerne die weitere Betreuung (Nachkontrollen) übernehmen.
Auch wenn es schmerzt, einen lieb gewonnen Gast wieder ziehen zu lassen nachdem Sie ihn mühevoll in ein neues besseres Leben geführt haben, so ist es doch auch jedes Mal schön, wenn ein Pflegetier in sein neues Zuhause umsiedeln darf. Außerdem wartet bereits das nächste Sorgenkind auf einen warmen Platz.

Nicht selten entscheidet sich die Pflegestelle den “Pflegi” zu behalten. Auch in diesem Fall ist die Schutzgebühr zu entrichten und ein Schutzvertrag zu unterschreiben.

Sie wollen gerne dazu beizutragen, dass einer unserer Schützlinge eine Chance in diesem Leben bekommt, dann melden Sie sich doch bitte bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Hier noch einige Infos zur Ankunft ihres neuen Pflegetieres: