Rassebeschreibung Galgo

Der Galgo Español gehört zu den Windhunderassen und ist in Österreich leider noch wenig bekannt. In Spanien wird diese Hunderasse zur Jagd und bei Windhundrennen - im wahrsten Sinne des Wortes - verwendet.

Viele Leute fragen sich was eine Familie mit einem Windhund soll? Genau diese Frage verhindert auch oftmals, dass sich Menschen, die auf der Suche nach einem Familienhund sind, überhaupt für den Galgo interessieren.
Es gibt viele Vorurteile gegenüber Windhunden, wie zum Beispiel, dass Windhunde enorm viel Auslauf brauchen und nicht zu erziehen sind, was schlichtweg nicht der Wahrheit entspricht.

Der Galgo Español ist nämlich ein sehr intelligenter, ruhiger und anhänglicher Hund. Galgos riechen nicht, (vergleichbar mit einer Wohnungskatze) bellen sehr selten und verhalten sich in der Wohnung ruhig und unaufdringlich. Das hektische Verhalten von vielen Hunden ist beim Galgo absolut nicht zu finden. Der Umgang mit Kindern ist normalerweise problemlos, da Galgos kein Aggressionspotential besitzen. Angsthunde sollten jedoch nicht in einen Haushalt mit Kindern - nicht weil der Hund beißen würde (der Galgo ist ein Fluchttier und verfügt über keinen Schutztrieb), sondern weil diese Hunde schreckliche Erfahrungen gemacht haben und in einen ruhigeren Haushalt sollten.
Auch anderen Tieren gegenüber zeigt sich der Galgo äußerst verträglich und sozial.

Wenn er ausreichend Bewegung bekommt, muss der Galgo seine Lauffreudigkeit keinesfalls auf der Rennbahn ausleben. Wichtig: der Galgo ist ein Kurzstreckengenie, kein Dauerläufer!!! Er erzielt zwar Spitzengeschwindigkeiten, kann diese jedoch auf Grund der mangelnden Kondition nur einige Minuten aufrecht erhalten. Galgos benötigten keine stundenlangen Spaziergänge, sondern toben sich lieber bei kurzen Sprints ohne Leine aus, die im Durchschnitt 5-10 Minuten dauern, um dann wieder auf der Couch Siesta zu halten.
Einige Galgos – meist wenn sie als Jagdhund verwendet wurden – haben bei Kleintieren eventuell Probleme.
Die meisten Galgos, die aus Spanien kommen, sind allerdings sogar mit Katzen und Kaninchen gut verträglich. Allerdings kann außerhalb des Hauses, der Familienkatze wie jeder anderen Katze, nachgejagt werden.

Der Galgo lässt sich sehr gut erziehen, aber keinesfalls mit Druck und Strafe. Diese Hunde reagieren auf Lob und Zuneigung! Wenn Galgos von ihrem Besitzer zu hart angefasst werden, werden sie oftmals ängstlich oder blockieren. Geht man aber mit Feingefühl an die Ausbildung, bekommt man meist als Ergebnis einen idealen Familien- und Begleithund, der seinesgleichen sucht. Auch Galgos, die bereits einige Jahre alt sind, fügen sich fast immer problemlos in ihre neue Familie ein, so viel sie in ihrem Leben auch durchmachen mussten.
Galgos brauchen den engen Kontakt zu ihrer Familie und sind auf keinen Fall im Zwinger zu halten.
 

Körperliche Merkmale:

Rüde Schulterhöhe ca. 65 bis 75 cm
Hündin Schulterhöhe ca. 60 bis 68 cm
So zerbrechlich der Galgo wirkt, so widerstandsfähig und robust ist er.
Galgos gibt es in allen Farben - einfärbig, gestromt und gefleckt.