Gesundheit Katzen

Wir möchten Ihnen hier Informationen zum Thema Gesundheit bei Katzen zur Verfügung stellen.

Neben Autounfällen gehören Viruserkrankungen, insbesondere die FeLV-Infektion, zu den häufigsten Todesursachen bei Freilauf- und Tierschutzkatzen.

Bei einer Infektion dringen Erreger wie zum Beispiel Viren, Bakterien, Chlamydien, Pilze oder einzellige Parasiten in den Körper der Katze ein und lösen eine Krankheit aus. Infektionen sind ansteckend und können je nach Erregertyp direkt von Katze zu Katze oder über die Umwelt, Gegenstände, Kleidung oder Ähnliches übertragen werden.

eine Gefahr für Hunde und Katzen auch in unserer Region:

Die Babesiose ist eine Bluterkrankung (ähnlich der Malaria), die durch Einzeller (Babesia canis oder felis) verursacht wird. Diese Einzeller werden von Zecken beim Biss übertragen, und zwar hauptsächlich von der so genannten Buntzecke (Dermacentor reticulatus). Diese Zeckenart kommt hauptsächlich in den Mittelmeerländern und Ungarn vor, hat sich aber mittlerweile durch Tourismus und Import von Hunden auch in Frankreich, der Schweiz und auch Deutschland verbreitet.

Die FIV-Infektion ist eine weitere Virusinfektion die bei Katzen zu Immunschwäche führt. Sie wird daher im Volksmund auch Katzen-Aids genannt. FIV-Infektionen treten regional gehäuft auf, sind aber insgesamt relativ selten. Die typische Risikogruppe sind Katzen mittleren oder höheren Alters, und sehr oft unkastrierte Kater.

Das FI-Virus ist ein Retrovirus aus der gleichen Familie wie das HIV, der Erreger des menschlichen Aids. Katzen stecken sich vor allem über Bissverletzungen bei Raufereien an. Der normale alltägliche Kontakt reicht für eine Übertragung in der Regel nicht aus.

Die FIP ist eine immer noch unheilbare Virusinfektion der Katze mit einigen Besonderheiten. Rund die Hälfte aller Katzen im Einzelhaushalt und an die 90 Prozent der Katzen in Zuchten und Mehrkatzenhaushalten sind FeCV, also Corona-Viruspositiv.

Es erkranken jedoch nur unter 5 Prozent aller viruspositiven Katzen tatsächlich an FIP. Die vorrangig betroffene Altersgruppe sind Katzen von drei Monaten bis drei Jahren. Danach fällt die Erkrankungshäufigkeit rapide ab.

Der Begriff Katzenschnupfen-Komplex ist eine Zusammenfassung einer ganzen Reihe verschiedener Infektionen der Atemwege, mit ähnlichen Symptomen. Junge Katzen sind besonders anfällig. Allerdings kann jede Katze daran erkranken, wenn sie Stress (Umzug, neue Katze im Haus, usw.) ausgesetzt ist.

Die Toxoplasmose ist eine durch Einzeller ausgelöste Infektionskrankheit. Da sich auch der Mensch mit Toxoplasmose anstecken kann und die Katze als einzige Tierart Toxoplasmose mit dem Kot ausscheiden kann, hat sie in diesem Zusammenhang einen schlechten Ruf. Sowohl bei der Katze als auch beim Menschen verlaufen die meisten Erkrankungen unerkannt und ohne besondere Symptome.

Wenn eine eigentlich saubere Katze plötzlich statt ihres Klos scheinbar wahllos die Wohnung nutzt, gibt es hierfür eine auslösende Ursache. Wir möchten Ihnen helfen diese Auslöser zu erkennen, damit Sie entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen können.

Tierarztbesuch

Unsauberkeit bei Katzen kann im Zusammenhang mit verschiedenen Erkrankungen stehen. Hierbei kann es sich um Harnwegserkrankungen, Durchfall, Lähmungen oder auch um Verletzungen handeln. Stellen Sie Ihr Tier deshalb zunächst einem Tierarzt vor.